01. April - Frohe Ostern

 

Die Corgis und ich wünschen Euch und Euren Liebsten ein schönes und entspanntes Osterfest :-).

Wir genießen das lange Wochenende in vollen Zügen. Endlich mal wieder ein paar Tage Ruhe im sonst so stressigen Alltag.

Hazel muss weiterhin zwei Mal pro Woche zur Physiotherapie und ich habe entschieden, dass sie zusätzlich noch Osteopathie und Akupunktur erhalten soll. Zwar geht es stetig bergauf, aber (gefühlt) sehr langsam. Ich möchte ihr mit den zusätzlichen Behandlungen noch einmal die Chance geben, schneller wieder auf ihr altes Level zu kommen. Zuhause unsterstütze ich sie weiterhin mit Balance-Übungen und Gangschulungen. Sie muss auch wieder lernen zu traben. Den Rücken diagonal zu beanspruchen. Das fällt ihr noch unglaublich schwer. Aber vielleicht wird hier die Osteopathie den Durchbruch bringen. Froh bin ich darüber, dass sie uns wieder (fast) überall hin begleiten kann, da sie nicht mehr ausschließlich auf den Buggy angewiesen ist. Eine halbe Stunde Gassi kann sie wieder mitgehen und sie zeigt eine ungeheure Arbeitsfreude, wenn es zum Hundeplatz geht. Beim Training darf sie also wieder ein paar Kleinigkeiten üben, das Vereinsheim bewachen, sich von den Trainingspartnern durchkraulen lassen und so weiter. In den Obediencesport zurückkehren wird Hazel allerdings nicht mehr. Selbst wenn sie wieder vollständig genesen wird, ist das Risiko eines nochmaligen Banscheibenvorfalles einfach zu groß. Ich könnte keine einzige Übung mehr ohne schlechtes Gewissen trainieren. Wenn alles gut geht, darf sie vielleicht ins Rally-Obedience zurückkehren. Aber momentan steht das noch in den Sternen. Da Hazel wieder an unserem "Obedience-Alltag" teilnehmen kann, habe ich die grobe Planung für unser Sportjahr abgeschlossen. Im April werden Crazy und ich uns an der Begleithundeprüfung versuchen und da die FCI-Turniere zeitlich für uns ungünstig liegen, werden wir uns im ersten Halbjahr auf das englische Obedience und Seminare konzentrieren. Im Herbst möchte ich mit Crazy gern die erste FCI Prüfung laufen (sofern wir die BH bestehen ;-)) und Froop soll nach einem letzmaligen Start in der O 1 in die O 2 aufsteigen. Trainingstechnisch bedeutet das, dass wir über den Sommer sehr viel zu tun haben. Mal schauen, welche unserer Pläne wir in diesem Jahr verwirklichen können. Berichten werde ich natürlich, wie immer, hier :-). Ihr dürft gespannt sein!

 

17. Januar- Kleines Welpentreffen

 

Dieses Foto von unserem kleinen Welpenspaziergang mit Crazy, Ikarus und Robin möchte ich euch nicht vorenthalten. Wir haben uns im Oktober in den Herzogsbergen bei Cremlingen auf eine große Runde Gassi getroffen :-). Schön wars!

05. Januar- Neues Jahr, neue Prioritäten

 

Zu gerne hätte ich an dieser Stelle von unseren Plänen im Hundesport berichtet. Welche Turniere wir wann besuchen, wann welcher Aufstieg geplant ist, wann Crazy endlich mal die Begleithundeprüfung absolviert und so weiter. Doch zur Zeit ist der Hundesport Nebensache.

Hazel erlitt Mitte November einen schweren Bandscheibenvorfall. Wie es passiert ist, weiß ich leider nicht. Sie hat sich in meinem Beisein nicht versprungen, sie hat nicht aufgejault. Leider schlug die konservative Therapie nicht an, sodass sie schließlich operiert werden musste. Ihr Zustand war kurz vor der Op so schlimm, dass Hazel nur noch zitterte vor Schmerzen und sich kaum noch auf den Beinen halten konnte. In diesem Moment ging es mir nur noch darum, meinem Hund zu helfen. Meinen Hund nicht zu verlieren. Meinem Hund die Schmerzen zu nehmen. Hazels Anblick zerriss mir das Herz. Die Operation verlief sehr gut und seitdem erholt sich Hazel stetig. Direkt nach der Operation konnte sie sogar schon wieder laufen. Aber trotzdem steht uns noch ein langer Weg bevor, ehe Hazel wieder ganz die Alte sein wird. Seit Anfang Dezember tingeln wir regelmäßig zwei Mal pro Woche zur Physiotherapie. Hazel wird massiert, bekommt Wechselstrombehandlungen und Unterwasserlaufbandtherapie. Zusätzlich machen wir täglich Übungen Zuhause, um die Koordination zu fördern und die Muskeln zu erhalten beziehungsweise wieder neu aufzubauen. Momentan ist das Einzige, was wirklich wichtig für mich ist, dass Hazel wieder zu ihrer alten Verfassung zurück gelangt. Ich habe ihr einen Hundebuggy gekauft, mit dem sie uns derzeit auf unseren Spaziergängen begleitet. Sie darf bisher nur kurze Strecken im Schritt mitgehen.

Im Hinterkopf habe ich natürlich Pläne, Gedanken und Träume für 2018. Aber sie sind nicht konkret. Einige wenige Seminar waren schon vor dem Bandscheibenvorfall geplant und ich hoffe, dass ich auch teilnehmen kann. Aber Vorrang hat in diesem Jahr Hazels Gesundheit.

In den kommenden Wochen wird es somit eher "besinnliche" Berichte von uns geben und, hoffentlich, Berichte über Hazels Genesung. 

Die hoch versprochene, wöchentliche Routine steht ebenfalls erstmal hinten an. Dennoch werde ich mir alle Mühe geben, die Homepage regelmäßig zu aktualisieren.

Ich wünsche euch viel Glück und Zufriedenheit im Jahr 2018, aber vor Allem auch Gesundheit für euch und eure Lieben.

Eure Mandy